Flüchtlinge in Langenberg - Sie möchten helfen?

Logo der Gemeinde LangenbergGroßbildansicht

Vorab ein Hinweis in eigener Sache:
Im Wesentlichen kümmern sich, was den hoheitlichen Bereich betrifft, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung um die Flüchtlinge, die auch für Asylbewerber zuständig sind. U.a. werden Infos für diejenigen Bürgerinnen und Bürger aufgelistet, die helfen möchten, sei es mit Sachspenden oder mit tatkräftiger Hilfe (z.B. als Kursleiter im Sprachunterricht oder als Dolmetscher bei der Begleitung bei Behördengängen). Bei Rückfragen bittet die Verwaltung darum, sich vorrangig an die  u.a. ehrenamtlichen Ansprechpartner zu wenden, da die Verwaltungsmitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr stark mit den hoheitlichen Aufgaben im Bereich Flüchtlinge/Asylbewerber ausgelastet sind.

Hier nun die Infos:
Viele Menschen haben bis heute  eine Zuflucht in Langenberg gefunden.
In einer großen Welle der Hilfsbereitschaft haben die Bürgerinnen und Bürger
der Gemeinde Langenberg Mitgefühl gezeigt und praktische Unterstützung
geleistet.
Immer wieder tauchen dabei die Fragen auf, was genau benötigt wird,
an wen man sich wenden kann, ob dieses oder jenes sinnvoll ist usw.

Wir haben darum für Sie im Folgenden zu den wichtigsten
Stichworten einige Hinweise und die entsprechenden Kontaktpersonen
zusammengestellt.

 

Wohnraum

für Familien und allein lebende Personen
(zumeist junge Männer)

 

Gesucht werden

-
Wohnungen
jeder Größe

-
Appartements

-
auch Zimmer
(mit oder ohne Familienanschluss)

Ansprechpartner:

Gemeinde Langenberg: Frau Niehüser (Tel.: 508-38) und
Frau Entrup )Tel.: 508-28.

 

Sprachunterricht

Momentan nehmen ungefähr 30 Personen an
Sprachkursen teil. Ein Basiskurs wird in Benteler angeboten.
Fortgeschrittenenkurse gibt es in beiden Ortsteilen.
Um den Sprachunterricht langfristig zu sichern, werden fortlaufend Kursleiter/-innen gesucht.

Voraussetzungen:
Aufgeschlossenheit und Interesse

Spezielle Qualifikationen als Lehrende oder
Kenntnisse der Muttersprachen der Geflüchteten sind nicht
nötig

Lehr-/Lernmaterialien
werden zur Verfügung gestellt

Ansprechpartner:

Flüchtlingsinitiative

Hilla Schwietert , 05248-8257489
E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

 

 

Begleitung
bei Behördengängen/Dolmetscher

Um z.B. bei Behördengängen behilflich zu sein
oder zur Unterstützung in Konfliktfällen - ganz selten auch wenn es um Übersetzungen geht -, werden fortlaufend ehrenamtliche Dolmetscher gesucht.

Sprachen, die besonders dringend benötigt werden:

Albanisch, arabisch, englisch, französisch,
kurdisch.

Ansprechpartner:

Flüchtlingsinitiative

Uli Heimeier, 05248- 8 2 0 5 2 5     

 

Sachspenden

Möbel, wie Tische und Küchenschränke etc.

Alle Flüchtlinge bekommen bei der Ankunft in
unserer Gemeinde eine Erstausstattung.

Mobiliar wird nur dann benötigt, wenn die räumlichen Bedingungen
es zulassen, oder eigene Wohnungen bezogen werden.

 

Ansprechpartner:

Flüchtlingsinitiative

Elisabeth Aulbur  geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

 

 

Kleidung

Kleidungsstücke in allen Größen für Frauen, Männer und Kinder werden gerne
genommen

Besonderes jetzt in der kalten Jahreszeit.
Hier in Langenberg ist der Bedarf an Kleidung für Männer (kleine Männergrößen)
besonders groß.

 

Ansprechpartner:

Kleiderkammer der Kath. Kirchengemeinde

 

Fahrräder

Frau Praest organisiert die Ausgabe der
Fahrräder. Bei ihr können Sie ein funktionstüchtiges nicht mehr
gebrauchtes  Fahrrad gerne abgegeben.

 

Ansprechpartner:

Kleiderkammer - Öffnungszeiten: Montag von 9.30 Uhr - 11.00 Uhr und vierzehn-
tägig auch am Donnerstag (jeweils im Lambertushaus).

Abgabe von gut erhaltener Kleidung:
Tafel - Frau Praest: jeden Montag ab 10.00 Uhr im Lambertushaus

 

Hausrat oder andere Sachspenden

Auch hier gibt es die Möglichkeit für Sie
durch kleine Spenden, den Alltag der Flüchtlinge zu erleichtern und angenehmer
zu gestalten.

 

Nachgefragt
werden:

Gut erhaltene Kochtöpfe,
Kinderbücher

(Bügeleisen und andere Elektrogeräte bitte nicht abgeben, da es durch diese
Geräte in der Vergangenheit des öfteren Probleme mit Elektroverkabelungen von
Häusern Probleme gegeben hat). 

 

 

Ansprechpartner:

Flüchtlingsinitiative

Elisabeth Aulbur  geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

und Andrea Wachter 05248-820593

 

Lebensmittel,Kosmetika und ähnliche verderbliche Dinge des täglichen Bedarfs werden nicht angenommen!
Auch Bettdecken, Kopfkissen und Matratzen dürfen nicht angenommen werden.

 

Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung