countryside-2175353_1920.jpg
hof benteler-Vornholz

1272 wurde der Schulzenhof Vornholz vom Osnabrücker Bischof an das Kloster Marienfeld verkauft. Um 1325 hieß der Hof Vornholte und ab 1777 Vornholz.
1856 stiftete der Schulze Josef Vornholz Grund und Boden zum Bau einer Kapelle. Diese wurde 1859
eingeweiht. 1860 verkaufte Josef Vornholz elf Bauplätze an der Kapelle, unsere heutige Kirchstraße.
Ab 1872 wurde der Hof von Wilhelm Benteler bewirtschaftet. 1968 brannte das 1723 gebaute Fachwerkbauernhaus ab, einschließlich angebautem Saal. Es folgten Leo und Walter Benteler als Besitzer, dann wieder Leo Benteler.
Heute wird der Betrieb von Fabian Benteler geleitet.

Weitere Daten:
Der Familien- und Ortsname Benteler wurde erstmalig 1082 als „Binithlarie“ erwähnt (das keltische Wort für Binsenfeld), woraus sich über die Jahrhunderte der Name Benteler bildete.
Der Hof ist der einzige Gräftenhof in Langenberg und Benteler.