countryside-2175353_1920.jpg
Ursprung des Gasthofs Schrage

Im Jahre 1705 errichtete der Bauer Vornholz an der einst hier verlaufenden Heeres- und Reichsstraße von Minden nach Koblenz ein Heiligenhäuschen. Hinter diesem Bildstock wurde bis ins Jahr 1820 ein Gasthof und Pferdeumspannbetrieb unter dem Namen „Im Stern“ von der Familie Askemper betrieben.
Um den Schänkenbetrieb auszuweiten, ist 1776 ein neues Haus erbaut worden. Diese Pläne zerschlugen sich allerdings nach knapp 50 Jahren.
Mit der Fertigstellung der geraden Straße (heute B 55) von Wiedenbrück nach Lippstadt 1821 witterte Herr Askemper
eine neue Chance und es kam zur Verlagerung der Gastwirtschaft an die neue Bundesstraße.

Das bestehende, neuerbaute Haus ist zum Teil abgetragen und an neuer Stelle wiedererrichtet
worden: Das erste Gebäude des zum späteren Zeitpunkt entstehenden Ortskernes Bentelers.
Durch Kinderlosigkeit der Familie Askemper wurde der Bruder der letzten Besitzerin, Heinrich Schrage, im Jahre 1945 Inhaber.
Seit dieser Zeit ist der Name Schrage als Gaststättenbesitzer in Benteler bekannt.
Der Bildstock blieb jedoch an seinem Ursprungsort bestehen und war als Station ein Anlaufpunkt der katholischen Kirche für die jährliche Fronleichnamsprozession.
2007 ist dieses Heiligenhäuschen bei einem Unfall mit einem Lastkraftwagen vollständig zerstört worden. Ungeachtet der Restauration ist es nicht mehr das Original von 1705.